Eve's Welt

  Startseite
  Über...
  Archiv
  Facts about... Kolping
  Facts about...Mistelbach
  Terminkalender
  Ösi-Deutsch für Anfänger
  Gästebuch
  Kontakt
 



  Freunde
   
    dark-dragon67

    - mehr Freunde




  Links
   Artefakt Mistelbach
   Leben in Mistelbach
   Site vom Rattle Snake
   Mein MySpace
   Burg Kreuzenstein
   www.mistelbach.at
   Mein zweiter Blog



Webnews



http://myblog.de/evygoesoesi

Gratis bloggen bei
myblog.de





All die Dinge.....

…die ich nicht sagen kann.

 

Es gibt so viele Dinge, die auszusprechen ich einfach nicht wage. Nicht weil sie vielleicht zu persönlich sind, sondern weil ich mich frage, ob es richtig ist überhaupt zu sprechen. Was sind die richtigen Worte, um jemanden zu fragen wie es ihm geht, wenn er eigentlich gar nicht gefragt werden will? Wie kann man jemanden sagen, dass man ihn vermisst, wenn das vielleicht die letzten Worte sind, die er hören möchte? Wie kann man ein „ich liebe dich“ über die Lippen bringen wenn man weiß, dass der Schmerz darüber, dass es nicht erwidert wird, einem das Herz aufs Neue zerreisen wird.

 

Die Angst vor dem unausgesprochenen ist die Schlimmste, die eigenen Wünsche und Hoffnungen hinten an zu stellen, um dem anderen nicht das Gefühl zu geben, ihn unter Druck zu setzen. Wir leiden heimlich, wir weinen wenn keiner es sieht und wir fragen uns eigentlich immer wieder, was wäre wenn. Stark zu sein, wenn einem immer wieder das Herz in der Brust zerspringt, schon alleine beim Namen des anderen, ist eine wahre Kunst. Das Verlangen wächst von Tag zu Tag, die Sehnsucht schnürt einem den Atem ab und alles was man tun kann, ist warten.

 

Es sind schon die kleinen Dinge, die einem immer wieder zeigen, wie sehr einem der Liebste fehlt. Man will ihn anrufen, wenn man etwas gesehen hat von dem man weiß, dass es ihm gefallen könnte oder einfach nur, um zu fragen: „Hallo Schatz, wie war dein Tag?“ Aber man ist zum Schweigen verdammt.

 

Bricht man dieses Schweigen, stellt sich wieder eine neue Frage: Wird er sich melden? Wird er dir zeigen, dass er dich nicht einfach aus seinem Leben gestrichen hat oder straft er dich mit Ignoranz, weil du es nicht geschafft hast, einfach unsichtbar zu bleiben?

 

Doch wir wollen nicht immer stumm mit ansehen müssen, wie das Leben, das wir uns erhofft und erträumt haben immer weiter an uns vorbei zieht. Wir wollen laut „Stopp“ rufen und wollen ihm nachlaufen, es festhalten, damit es uns nicht wieder entwischen kann.

 

Aber all die Dinge, die wir nicht sagen können, wie ein erstickter Schrei stecken sie tief in unserer Kehle und machen uns unfähig uns auszudrücken.

 

All die Dinge, die ich dir sagen will, sie klingen laut in meinem Kopf, sie stehen groß auf meinem Herzen aber sie bleiben stumm in meinem Mund.

22.9.10 17:34
 


Werbung


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)



 Smileys einfügen



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung