Eve's Welt

  Startseite
  Über...
  Archiv
  Facts about... Kolping
  Facts about...Mistelbach
  Terminkalender
  Ösi-Deutsch für Anfänger
  Gästebuch
  Kontakt
 



  Freunde
   
    dark-dragon67

    - mehr Freunde




  Links
   Artefakt Mistelbach
   Leben in Mistelbach
   Site vom Rattle Snake
   Mein MySpace
   Burg Kreuzenstein
   www.mistelbach.at
   Mein zweiter Blog



Webnews



http://myblog.de/evygoesoesi

Gratis bloggen bei
myblog.de





Wenn aus einem Wir ein Ich wird....

Manchmal trifft es uns wie ein Blitzschlag und ein anderes Mal gleicht es einem Prozess, der sich über Wochen und Monate hinziehen kann. Eine Trennung ist immer ein harter Schlag, doch wenn man beschlossen hatte, aus einem „Ich“ künftig ein „Wir“ zu machen und alles zu teilen, kann sich der Prozess des „Ent- Wir(r)ens“ zusätzlich in die Länge ziehen. Einst hatte man all sein Hab & Gut zusammen geworfen, mit dem sicheren Gefühl das Richtige zu tun. Immerhin waren die Gründe für das Zusammenziehen vielseitig. Beim Pendeln zwischen den Wohnungen A & B angefangen, über die Kosten bis hin zum Wichtigsten der Gründe: die Gewissheit den passenden Deckel zu unserem Topf gefunden zu haben. Schließlich haben wir auch lange genug gedacht, wir seien ein Wok und bis wir den passenden Deckel gefunden hatten, haben wir versucht mit ein wenig Klarsichtfolie denselben Effekt zu erreichen.

All diese Gründe erschienen uns plausibel und da war ja auch noch die Liebe. Sie allein sollte Grund genug sein, sein eigenes kleines Reich aufzugeben, um sich dann ein neues, gemeinsames Nest aufzubauen. Es ist ein Suchen und Finden, die Suche nach dem neuen zu Hause und das Finden eines neuen Lebensgefühls, des „Wir“- Gefühls. Auch andere Paare kennen dieses Gefühl aber nicht in dieser starken Form, welche nur noch durch ein „Ja- Wort“ zu steigern ist. Vom Einzelkämpfer ist man zu einem Team geworden, dass jeden jeden noch so starken Gegner bezwingen kann oder vielmehr… könnte. Wenn es denn wollte und das „Wir“ nicht nur die einfachste Art ist, auszudrücken, in welcher Phase sich die Beziehung gerade befindet.

Darf man in einem „WIR“ auch noch ein „Ich“ sein oder ist dafür in der, bis ins kleinste Detail, durchgestylten 2-Zimmer-Wohnung einfach kein Platz mehr? Was wenn die ursprüngliche Freiheit einem immerwährenden Zusammensein weichen muss, in dem kein Raum mehr für eine freie Entfaltung bleibt? Bleibt dann nur die Flucht nach vorn? Heraus aus dem goldenen Käfig, den wir uns einst voller Freude selbst gebaut haben?

Vorbei sind die Zeiten, in denen man sich auf den Moment freute, wenn der Schlüssel leise im Schloss klickt und uns eine, uns wohlbekannte Stimme, willkommen heißt. Das Schönste am Tag, war der Augenblick, in dem man sich das erste Mal wirklich in die Augen schauen und die Gegenwart des anderen genießen konnte. Heute fährt man eine extra Runde um den Block, angeblich auf der Suche nach einem geeigneten Parkplatz oder man vertrödelt seine Bahn, um lediglich weitere fünf Minuten für sich selbst zu gewinnen.

Die Einen nennen es Alltag, die Anderen den Anfang vom Ende. Wenn das „Wir“ urplötzlich zerfällt, weil keiner der Beiden mehr auf sein eigenes Leben verzichten will, dann ist es an der Zeit flügge zu werden und das Nest zu verlassen. So schwer es auch sein mag, aber wenn das nach Hause kommen zu einer Qual und das Zusammenleben zu einem Tanz wird, bei dem jeder versucht, dem anderen nicht auf die Füße zu treten, ist es zu spät. Natürlich kann man versuchen, zu retten, was noch zu retten ist, doch für wie lang? Wie lang können wir den Zustand der Waffenruhe aufrechterhalten, ohne dabei völlig den Verstand zu verlieren und zu vergessen, warum man eigentlich an dem Punkt war, sich zu lösen? Der Mensch ist nun mal ein Gewohnheitstier und wenn uns keiner in die richtige Richtung schubst, würden wir uns wohl nie zu einem solch großen Schritt überwinden können. Allerdings….wenn aus einem „Wir“ wieder ein „Ich“ werden kann….kann auch jederzeit aus jedem „Ich“ ein neues „Wir“ entstehen.

21.10.11 23:34
 


Werbung


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)



 Smileys einfügen



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung